FAQ Manager



» Tech Tipps
DV+ T9351 Tech Tipp

Das DV+ kann grundsätzlich auf zwei verschiedene Arten verbaut werden, abhängig von der eigenen Vorliebe und was erreicht werden soll.

Beim Einbau kann die Haupt-Kolbenfeder (siehe Pfeil in der Abbildung unten) nach Wahl verbaut werden oder nicht.

 

GFB DV+ Ventil Aufbau und Montage

 

Die Verwendung der Feder wird empfohlen, da dadurch ein bestmögliches Ansprechverhalten und minimale Verzögerung der Gasannahme beim Schaltvorgang (vor allem bei Fahrzeugen mit Handschaltung) erreicht wird. Dies kann manchmal dazu führen, dass sich das Fahrzeug gerade bei niedriger Drehzahl etwas anders anhört als sonst. Dies ist aber normal und resultiert aus der Art und Weise, wie das Ventil arbeitet.

Wenn jedoch das Geräusch als unangenehm empfunden wird, kann die Haupt-Kolbenfeder entfernt werden. Dies führt dazu, dass das Ventil genauso arbeitet, wie das originale Ventil, allerdings geht dies jedoch auf Kosten des Ansprechverhaltens.

Um es noch deutlicher zu machen: Eine minimale Verzögerung beim Schaltvorgang bei Benzinern wird erreicht, wenn das Schubumluftventil oder Blow off-Ventil nur so viel Luft ablässt, um ein Turbo Surging zu vermeiden. Wenn mehr Luft als notwendig abgelassen wird, resultiert dies in einem schlechterem Ansprechverhalten beim Schaltvorgang, da der Druck im Ladeluftsystem abgenommen hat, was bedeutet, dass es länger dauert wieder zum vorherigen Boost-Level zurückzukehren, wenn die Drosselklappe wieder geöffnet wird.

Dies ist die Grundlage bei GFB's TMS-Prinzip und ist zugleich das Prinzip auf dem alle GFB-Ventile basieren.

Das DV+ ist dabei keine Ausnahme, da es sich (nicht wie das originale Ventil) sowohl abhängig von der ECU-Ansteuerung ALS AUCH vom anliegenden Ladedruck öffnet. Wenn also die Motorsteuerung das Ventil ansteuert, öffnet sich der Kolben des DV+ nur soweit, wie der im Ladeluftsystem befindliche Druck diesen gegen die Feder drücken kann. Das Originalventil hingegen öffnet unabhängig vom anliegenden Ladedruck.

Die anderen Geräusche, die Sie womöglich bei Gas-Wegnahme im niedrigen Drehzahlbereich hören, treten nur aufgrund dieser anderen Arbeitsweise auf. Dies wirkt sich keineswegs negativ auf den Motor oder Turbolader aus. Wenn die Feder also entfernt wird, führt dies dazu, dass das DV+ einfach öffnet und schließt, wenn dieses von der ECU angesteuert wird – also genau wie es das Originalventil macht. Dabei wird der Ladedruck ebenfalls gehalten, jedoch geht der Vorteil des TMS-Prinzips verloren, sodass das Ansprechverhalten des Motors dem mit verbautem Serienventil entspricht.